logo
badge

Der Count-Down läuft – schnell noch für das duale Studium Innovationsmanagement bewerben

Infoabend am 22. Juni 2016, 18.00 Uhr, im BGBA-Studienzentrum

Ein Studierender
Auch die Studierenden freuen sich über den dritten Studiengang (Bildnachweis BGBA, Frauke Hettinger)
Aus aktuellem Anlass bietet die Brüder-Grimm Berufsakademie Hanau (BGBA) mit ihrem neuen dualen und ausbildungsintegrierten Studienangebot ‚Innovationsmanagement’ noch kurzfristig einen Info-Abend an. Darauf weist die Geschäftsführerin der BGBA, Elke Hohmann, hin: „Die Abiturienten sind jetzt mit den Prüfungen fertig und viele orientieren sich erst jetzt “. Interessierte an einem dualen und damit sehr praxisorientierten Bachelorstudium können sich noch bis zum 30. Juni 2016 bewerben. „Wenn wir die Bewerbungsunterlagen zeitnah positiv prüfen, findet sich ggf. auch noch ein Unternehmen das den Bachelor-Studenten in den dreimonatigen Praxisphasen ab August im gesamten Studienverlauf betreut. Die Studierenden der BGBA erlangen in 3,5 Jahren einen Berufsabschluss zum Industriekaufmann/-frau mit IHK-Abschluss und haben zusätzlich ihren ‚Bachelor of Arts’ in der Tasche“, so die Akademieleiterin Prof. Nicole Simon.

Am Mittwoch, den 22. Juni 2016 um 18.00 Uhr, können sich junge Studieninteressierte mit Abitur oder Fachabitur, die gerne kreativ arbeiten, das Thema Innovation spannend finden und wissen, dass BWL-Kompetenzen heute wichtig sind, sich direkt vor Ort in der Akademiestraße 52 (im Gebäude der Staatlichen Zeichenakademie) umschauen und nach dem Info-Vortrag von der Akademieleiterin auch direkt beraten lassen. “Es werden auch ein paar Studierende der beiden Designstudiengänge Designmanagement und Produktgestaltung bei der Veranstaltung dabei sein, dann kann man auch mal etwas zum Studentenleben und zur Wohnungssituation hier in Hanau erfragen” so Prof. Simon.

Eine solide Berufsausbildung, kreative Kompetenzen und unternehmerisches Wissen verbindet alle drei duale Studiengänge der BGBA. Denn die künftigen Absolventen sollen von ihrem Beruf schließlich leben können. „Wir bilden für Jobs in der wachsenden Kreativwirtschaft und dem produzierenden Gewerbe aus“, erläutert Prof. Simon, die das Studiengangskonzept für Innovationsmanagement maßgeblich entwickelt hat. „Duales Studieren ist die beste Jobgarantie. Das zeigen aktuelle Arbeitsmarktberichte.“


Vortrag Prof. Simon Blick in einen Vortrag der Akademieleiterin Prof. Nicole Simon (Bildnachweis BGBA, Frauke Hettinger)

Die Brüder-Grimm Berufsakademie Hanau besteht seit Ende 2009. Ihr drittes duales Studienangebot verbindet Kompetenzen aus dem Design mit denen der Wirtschaftswissenschaften. Innovationsmanagement im Bachelor-Studiengang wird in Deutschland kaum angeboten und als duales Angebot nur an der BGBA. Es verknüpft eine kaufmännische Berufsausbildung mit einem Studium und führt in sieben Semestern zum ‚Bachelor of Arts’ nach dem man direkt auch noch ein Masterstudium anschließen kann. Für die Berufsschulinhalte sorgen die Kaufmännischen Schulen hier in Hanau. Die Berufsakademie und ihr Angebot sind staatlich anerkannt. Träger ist die Stadt Hanau.

Termin: Mittwoch, den 22. Juni 2016 um 18.00 Uhr
Ort: Zeichenakademie Hanau, Akademiestraße 52, 63450 Hanau
Bewerbungsfrist 2018

Ihre BGBA-Ansprechpartner:

Simon Hohmann2

Prof. Nicole Simon
Akademieleiterin

Elke Hohmann
Geschäftsführerin

„Duale Studiengänge in Produktgestaltung, Designmanagement und Innovationsmanagement – das gibt es nur in Hanau. Hier haben Sie die Chance, doppelt zu punkten: mit Berufsausbildung und Bachelor-Examen. Wir beraten Sie gerne!“

Studierendensekretariat
Tel. 06181 – 6764640

Mail
studierendensekretariat@bg-ba.de

E-Mail

Termine Mappenberatungen (donnerstags):
25.01.18 um 15:00 Uhr
22.02.18 um 14:00 Uhr
29.03.18 um 14:00 Uhr

Eignungsfestellung - Hinweise zur Mappe

Sie können den Newsletter per E-Mail abonnieren oder herunterladen

Newsletter

ZEvA Logo


Akkreditiert durch

Logo Duales Studium Hessen

Duales Studium Hessen -
Partner im Qualitätsnetzwerk

Hessenloewe Hmwvl Esf Logo

Gefördert aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung und der Europäischen Union – Europäischer Sozialfonds