logo
badge

Brüder-Grimm-Berufsakademie Hanau: Lehre mit Qualitätssiegel

Duale Studiengänge durch ZEvA akkreditiert – Studienbeginn im August geplant

ZEvA-Logo

18.06.2012
Die entscheidende Mitteilung ist endlich da: Per Post meldete sich die Zentrale Evaluations- und Akkreditierungsagentur Hannover. Mit Datum vom 12. Juni 2012 informierte sie die Brüder-Grimm-Berufsakademie Hanau (BGBA) über die erfolgreiche Akkreditierung ihrer beiden geplanten Studiengänge Produktgestaltung und Designmanagement. Damit ist das duale Studienangebot, das sowohl zu dem akademischen Bachelor-Abschluss, als auch zu einem Berufsabschluss führt, offiziell geprüft und genehmigt. Für die BGBA und genauso für ihren strategischen Kooperationspartner im Design, die Staatliche Zeichenakademie Hanau, ist das der lang erwartete Startschuss. Das Bewerbungsverfahren ist ab sofort eröffnet. Studieninteressierte erfahren alles Wissenswerte rund um das Studium bei der BGBA-Informationsveranstaltung am 20. Juni, 16 Uhr, im TGZ Hanau. Auch die jetzt aktivierte Website www.bg-ba.de hält weitere Informationen bereit. Geplant ist, den Lehrbetrieb bereits Mitte August aufzunehmen.

Dual studieren – doppelt profitieren
Duale Studiengänge zeichnen sich durch besondere Praxisnähe aus. Der Studierende lernt die akademische Welt kennen, aber genauso die Welt der beruflichen Praxis. So kann zum Beispiel eine Studierende den Ausbildungsberuf des Metallbildners erlernen. Dabei arbeitet sie direkt in der Werkstatt. Sie erfährt, wie gestalterische Arbeitsprozesse zusammenwirken, wie Ideenfindung und Realisierung ineinandergreifen und wie Aufträge bearbeitet werden. Nach der Praxisphase wechselt sie in das akademische Semester. Sie lernt zum Beispiel im Designmanagement, wie Unternehmen dieser Branche im Wettbewerb stehen, wie sie Zugang zu neuen Kunden finden oder wie sie Design als Erfolgsfaktor strategisch nutzen. Im Wechsel von Praxisphasen und akademischem Studium entwickeln die Studierenden fundiertes Handlungswissen für die Praxis. Für Unternehmen – gerade auch auf schwierigen Märkten - sind sie wichtige Fachkräfte, die sich schnell einarbeiten, ihr Metier kennen und über den Tellerrand hinausschauen können. Denn sie sind eben dual qualifiziert. Genau das ist die Zielrichtung der beiden BGBA-Studiengänge Produktgestaltung und Designmanagement.

Akkreditieren kommt vor Studieren
Der erfolgreichen Akkreditierung vorangegangen ist ein langwieriges Antrags- und Prüfverfahren. In umfangreichen Unterlagen waren Konzept und Ziel der geplanten dualen Studiengänge darzulegen. Besonders aufmerksam wurde auf ZEvA-Seite das duale Angebot der BGBA geprüft, stellt es doch für Design-Studiengänge ein Novum dar. Dabei ging es um die Praxisorientierung in Verbindung mit der geforderten wissenschaftlichen Qualität. Beides soll – so der Anspruch des innovativen Studienkonzepts – Absolventen eine erfolgreiche berufliche Zukunft in der dynamisch wachsenden Kreativwirtschaft sichern. Beim Aktenstudium allein beließ es die ZEvA nicht. Bei der Vor-Ort-Begehung verschaffte sich eine Gutachtergruppe einen persönlichen Eindruck von der frisch gegründeten Brüder-Grimm-Berufsakademie. Dabei überzeugte in allen Punkten die hervorragende Ausstattung der Staatlichen Zeichenakademie, die das künftige BGBA-Studienzentrum Design darstellt. Das letzte Wort in dem Akkreditierungsverfahren hatte aber schließlich die Ständige Akkreditierungskommission – kurz SAK – der ZEvA. Ihr gehören Hochschullehrer, Vertreter der Berufspraxis und der Studierenden an. Sie trifft letztlich die Entscheidung – und im Fall der BGBA eine positive. In ihrer letzten Sitzung am 15.05.2012 gab sie für die BGBA-Studiengänge grünes Licht.

Qualität im Visier
Akkreditierungsagenturen wie die ZEvA haben die Aufgabe, die Qualität von Studium und Lehre zu sichern. Orientierung sind dabei Vorgaben des Akkreditierungsrats, der Kultusministerkonferenz und der internationale Standard. Gerade neue Studienangebote wie das der BGBA werden gründlich überprüft. Genauso werden aber auch bestehende Studiengänge in regelmäßigen Abständen erneut unter die Lupe genommen. So wird sich die BGBA in rund fünf Jahren erneut einer Akkreditierung ihrer beiden Studiengänge stellen. Umso stolzer sind alle Beteiligten, dass es aus dem Stand gelang, das begehrte Qualitätssiegel zu erhalten.

Brüder-Grimm-Berufsakademie Hanau – junge Institution mit Ehrgeiz
Die Brüder-Grimm-Berufsakademie Hanau (BGBA) wurde Ende 2009 als Bildungsanbieter im tertiären Bereich gegründet. Gesellschafter sind die Stadt Hanau (80%) und zu je 10% die Steinbeis School of International Business and Entrepreneurship (SIBE), Herrenberg, und die Steinbeis Business Academy (SBA), Gernsbach. Das Angebot der BGBA ergänzt das Bildungsspektrum der Region um duale Studiengänge. Damit entspricht sie der Nachfrage vieler junger Menschen nach einer akademischen Ausbildung mit hohem Praxisbezug. Gleichzeitig reagiert sie auf den gestiegenen Bedarf der regionalen Wirtschaft nach qualifizierten Fachkräften. Alleinstellungsmerkmal der Studiengänge ist, dass im Rahmen der Ausbildungs- und Studienzeit zwei Abschlüsse erworben werden: der berufliche plus dem Studienabschluss.
Bewerbungsfrist 2018

Ihre BGBA-Ansprechpartner:

Simon Hohmann2

Prof. Nicole Simon
Akademieleiterin

Elke Hohmann
Geschäftsführerin

„Duale Studiengänge in Produktgestaltung, Designmanagement und Innovationsmanagement – das gibt es nur in Hanau. Hier haben Sie die Chance, doppelt zu punkten: mit Berufsausbildung und Bachelor-Examen. Wir beraten Sie gerne!“

Studierendensekretariat
Tel. 06181 – 6764640

Mail
studierendensekretariat@bg-ba.de

E-Mail

Termine Mappenberatungen (donnerstags):
25.01.18 um 15:00 Uhr
22.02.18 um 14:00 Uhr
29.03.18 um 14:00 Uhr

Eignungsfestellung - Hinweise zur Mappe

Sie können den Newsletter per E-Mail abonnieren oder herunterladen

Newsletter

ZEvA Logo


Akkreditiert durch

Logo Duales Studium Hessen

Duales Studium Hessen -
Partner im Qualitätsnetzwerk

Hessenloewe Hmwvl Esf Logo

Gefördert aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung und der Europäischen Union – Europäischer Sozialfonds